Die Delegierten - Verdeckte Transfergeschäfte im DDR-Fußball

Die Delegierten - Verdeckte Transfergeschäfte im DDR-Fußball
18,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

  • S23535
  • Buchhandlung
  • Neuwertig
Frank Müller / Jürgen Schwarz Die Delegierten - Verdeckte Transfergeschäfte im DDR-Fußball... mehr
Frank Müller / Jürgen Schwarz
Die Delegierten - Verdeckte Transfergeschäfte im DDR-Fußball
Heute, da astronomische Ablösesummen den Markt durchrütteln und schwerreiche Investoren mit allen Tricks das Financial Fairplay der UEFA umgehen, weiß wohl jeder Fußballfan, dass es bei Transfergeschäften oft nicht mit rechten Dingen zugeht. Verdeckte Aktionen, die gesellschaftliche Moral und rechtliche Bestimmungen unterlaufen sollen, haben allerdings eine lange Tradition. Selbst im System der DDR-Oberliga, in dem es offiziell keinen Profisport gab, wurden Spielerwechsel arrangiert. Auch dort stritten große und kleine, attraktive und weniger attraktive Vereine miteinander, mussten Underdogs wie Union Berlin, Hansa Rostock und Chemie Leipzig sich gegen die Platzhirsche Dynamo Dresden, Lok Leipzig, BFC Dynamo und Carl Zeiss Jena behaupten. Auch dort gab es Fußballer, die dem Ruf der sportlichen Konkurrenz folgen wollten. Man nannte sie »Delegierte«, und viele ihrer Namen sind noch heute bekannt: Joachim Streich, Heiko Scholz, Hans-Uwe Pilz, Perry Bräutigam, Dirk Schuster oder Uwe Rösler. Sie alle eint, dass ihre Wechsel ideenreich organisiert und nach außen hin mit der sozialistischen Moral in Einklang gebracht werden mussten. Frank Müller und Jürgen Schwarz erzählen von diesem verdeckten Betrieb im Betrieb, von den geglückten Wechseln oder, wie bei Dixie Dörner und Darius Wosz, den gescheiterten. – Mit einem Vorwort von Hans-Uwe Pilz. 208 Seiten, 13x21 cm, Pappband, ca. 50 s/w-Fotos, Verlag Neues Leben, Berlin 2022.
Weiterführende Links zu "Die Delegierten - Verdeckte Transfergeschäfte im DDR-Fußball"
Zuletzt angesehen
Agon-Auktion Logo